Das Profil Wirtschaft und Politik am Hannah-Arendt-Gymnasium

Im Jahr der Schulgründung entschied sich das damals sehr kleine Kollegium für das Schulprofil Wirtschaft und Politik am HAG Potsdam. Seitdem wird an der Entwicklung und Implementierung des Profils gearbeitet – Schritt für Schritt. Was ist nun aber bereits entstanden, was macht das HAG Potsdam besonders in Bezug auf das Profil?

Im Grunde kann man von 4 Säulen sprechen, die das Profil tragen: die beiden Fächer Wirtschaft/WAT und Politische Bildung, das kompetenzorientierte Fach ProKo sowie eine starke Berufs- und Studienorientierung.

Das Folgende ist bereits fest geplant oder umgesetzt:

Klasse 7 steht unter dem Motto „Im Gymnasium ankommen“. Die SchülerInnen stellen sich den gestiegenen Anforderungen und werden u. a. durch Förderangebote im Ganztag unterstützt, diese zu meistern. Mittels Potentialanalyse werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler/innen analysiert und mit ihnen besprochen. Die Teilnahme am berufsorientierenden Zukunftstag in Klasse 7 und 8 ist für unsere SchülerInnen selbstverständlich.

In Klasse 8 unternehmen die SchülerInnen im Rahmen des Unterrichtsfaches WAT erste Schritte in Richtung berufliche Orientierung. Kooperationspartner wie das Hotel Mercure, die Friedrich-Ebert-Stiftung oder die Recura Kliniken GmbH ermöglichen den Schülern tiefere Einblicke in unterschiedliche Aufgabenfelder der Berufswelt, geben so Anknüpfungspunkte im Unterricht und motivieren die Schüler sich für die eigene Zukunft zu interessieren, da sie ihre Anforderungen kennenlernen. Das Fach Politische Bildung beginnt und stellt mit insgesamt 6 Stunden in der Sek I eine Ausnahme in der Potsdamer Gymnasiallandschaft dar.

In Klasse 9 stellen sich die Schüler vielen Herausforderungen (Facharbeit und Praktikum). Im Rahmen des Profils werden sie hier bestens unterstützt:

  • Das Fach ProKo ermöglicht ihnen eine starke Kompetenzentwicklung im Rahmen der Schwerpunkte Selbstorganisation, Kommunikation und Präsentation (modularisierte Kompetenztrainings, die durch Kooperationspartner wie das Institut für Talententwicklung oder die Wirtschaftsjunioren Potsdam begleitet und realisiert werden). Die Schüler erfahren Selbstwirksamkeit durch das abschließende Projekt, da die Lernenden in die Lage versetzt werden, eine eigene Idee zu planen und umzusetzen, um so das theoretische Wissen über Beteiligungsmöglichkeiten durch eine echte Partizipationserfahrung in Projektform zu erweitern. Im Fach ProKo kommen somit die gesellschaftlichen Ansprüche eines wirtschaftenden Menschen und eines an der demokratischen Gesellschaft partizipierenden Bürgers – so wie es das Schulprofil impliziert – zusammen.
  • Im Fach Politische Bildung erlernen die Schüler/innen zudem, wie man sich am gesellschaftlichen Leben beteiligen kann. Diese ersten Schritte helfen den Schüler/innen, die individuellen Potentiale sowie die Bürgerrolle in einer Demokratie kennenzulernen. Als besonders wichtig wird hier vom Kollegium die Wertebildung angesehen, welche in den Leitlinien für das Projekt in ProKo mündeten.
  • Das Fach WAT bereitet die Schüler im Rahmen der Berufsorientierung explizit auf das Schülerbetriebspraktikum (SBP) vor. Kooperationspartner wie die IHK Potsdam (z.B. im Rahmen von Bewerbungschecks) oder das Mercure Hotel Potsdam (z.B. im Rahmen von Gesprächsführung beim Jobinterview) unterstützen die Jugendlichen ebenfalls dabei, genauere Vorstellungen von Anforderungen und eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Den Abschluss der SEK I bildet die Klasse 10. Die im Fach ProKo erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten können die Schüler/innen dann in unterschiedlichen, auch profilorientierten Angeboten der Schule weiter anwenden, festigen und ausbauen.

  • Schülerfirmen, die in Klasse 10 im Rahmen des Pflichtunterrichts Wirtschaftswissenschaften von allen Schülern geführt werden, sind eine Herausforderung, die durch das Fach ProKo deutlich erfolgreicher gemeistert werden kann.
  • Im Ganztagsangebot sind Beispiele dafür: Jugend debattiert oder eine Schülerzeitung, die aktuell mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung aufgebaut wird
  • Fachbezogene Wettbewerbe erfordern meist auch genau jene Kompetenzen, die im Fach ProKo entwickelt werden. Beispiele hierfür sind Modellparlamente, der Wirtschaftswettbewerb Jugend gründet oder Chemkids.
  • Ein zweites Praktikum am Ende der 10. Klasse können die Schüler alternativ zur Woche der Studienorientierung realisieren.

Die Angebote der Oberstufe sind im Rahmen der Veränderungen der Gymnasialen Oberstufenverordnung (GOST) noch in Planung.

© 2018 Hannah-Arendt-Gymnasium Potsdam